Verona Pooth bei Schuldnerberater Peter Zwegat

Schön wäre es…

Hier muss ich wieder mal ein paar Zeilen über meine Lieblings-Erz-Feindin verlieren. Verona Feldbusch Pups.

Sie und ihr armer Franjo sind ja sowas von pleite, überschuldet und vorbestraft, dass die arme V’roni jetzt jeden Job annehmen muss.

franjo_verona

Das hat ihr Schuldnerberater Peter Zwegat von RTL gesteckt.

Dieses Video wurde mir vorab zugesandt.

Peter: Verona, Du musst runter von deinen hohen Ausgaben. Und es muss wieder Geld rein.

Verona: Ja, aber wie denn? Der Franjo sitzt den ganzen Tag nur herum, knetet seine Wet-look-Haare und heult.

P: Tja, dann muss die Frau wiedermal alles ‘rausreißen. Was kannst Du denn?

V: Nichts

P: Hmm… ich meine, was hat du den gelernt?

V: Na, nichts.

P: Gut, das müssen wir ausbauen. Wie sieht es mit Werbung aus?

V: Naja, die von Zentis wollen mich nicht mehr. Gottschalk und Kerner rufen auch nicht mehr an. [Sieht zu Franjo hinüber, der vor dem ausgeschalteten Fernseher sitzt und leise schluchzt.] Franjo geh in den Garten spielen.

P: Ich glaube, ich hätte da was für dich. Von einem anderen meiner Beratungsopfer weiß ich, dass KiK nochmals den Stundenlohn gesenkt hat. Da ist bestimmt was für dich zu holen.

V: Ich übe schon mal [mit schriller Stimme] KiK, der Textildiscount, da werden sie gekleidet.

P: Bekleidet

V: Sag ich doch

P: [Stöhnt und zieht noch heftiger an seiner Zigarette]

V: Oh, prima, Peter, zur Not, zeig ich auch meine Titties.

P: Ach, ‘ne, Du, lass mal.

Advertisements
Verona Pooth bei Schuldnerberater Peter Zwegat

Werbung ist die Pest unserer Zeit

Mir juckt die Faust, wenn ich Werbung sehe – egal, was für welche.

Ich hasse Werbung. Warum?

Werbung ist intellektuelle Belästigung. Sie lässt dich nicht in Ruhe. Morgens früh weckt sie dich im Radiowecker, am Tage siehst du sie in Zeitungen und auf Plakaten, und abends im Fernsehen.

Werbung wird einfach als gottgegeben toleriert, wie Luft, Regen oder Bäume. Dabei ist Werbung ein reines Kind des kommerziellen 20. Jahrhunderts. Früher war die Welt frei von Werbung. Frei von Geschmacklosigkeit und frei vom gesellschaftlichen Mechanismus zur Kaufanimation: Kaufen ohne Reflektieren.

Werbung weckt Bedürfnisse, wo nie welche gewesen sind. Sie lenkt von wichtigen Dingen ab. Kaufe und Du bist automatisch zufrieden. Werbung beantwortet Fragen, die keiner gestellt hat. Keiner will wissen, wie David Beckham riecht, keiner will wissen, warum ein Joghurt jetzt noch besser schmeckt oder warum Persil jetzt noch weißer wäscht. UND WER ZUM TEUFEL KAUFT EIGENTLICHEN DIESEN SCHEISS VON JAMBA!!!

Es gibt keine Möglichkeit zu entkommen. Der öffentliche Raum wird gnadenlos von Werbung eingenommen. Wer hat das erlaubt? Wer hat mich gefragt? Warum nimmt sich hier kein deutscher Politiker ein Beispiel an der wirtschaftsstärksten Metropole Süd-Amerikas São Paulo [„Stadt ohne Werbung“]? Dort ist seit Anfang 2007 jegliche Werbung im öffentlichen Raum, sei es durch Plakate, Schilder oder Leuchtreklame komplett verboten. Die Leute haben dort erst mal wieder die Möglichkeit, ihre Häuserfassaden wahrzunehmen [Flickr].

Werbung ist absolut undemokratisch. Nur wer das Geld hat, darf werben und jedem unaufgefordert seine Meinung kundtun. Wer kein Geld hat, kann auch nicht seine Meinung aussprechen. Der Mensch ist reduziert zum Konsumvieh. Nur wer kauft, ist was wert. Kaufe mich, und du bist was wert.

Werbung ist eine ökologische Katastrophe. Ganze Wälder werden jährlich unter Zuhilfenahme von Unmengen Energie und Wasser zu Werbezettel verarbeitet, die niemand lesen will und nur die Briefkästen verstopfen, es werden Werbefilme gedreht, die niemand im Fernsehen oder im Kino sehen will, es werden Werbebanner im Internet platziert, die viele mit automatischen Werbefiltern blocken. Kurz: Keiner will Werbung.

Jetzt werden mit Sicherheit die besser verdienenden FDP-Wähler klagen „Ja, aber die Arbeitsplätze..“ Stimmt, Werbung schafft Arbeitsplätze. Aber diese bezahlen wir alle als Verbraucher durch höhere Kosten mit. Werbung ist nicht Produktinformation sondern -desinformation. Werbung erzählt dir, wie toll du bist, wenn Du rauchst, auf Partys viel trinkst und dicke Autos fährst. Werbung schafft Magersüchtige.

Die einzige wirkliche Verbraucherinformation, die ich gelten lasse, sind Tests der Stiftung Warentest und Mundpropaganda von Freunden.

Werbung durchseucht die Medien. Wer Werbung platziert, duldet keine kritische Berichterstattung. Sender, die von Pharmafirmen gesponsert werden, kritisieren wohl kaum die Machenschaften dieser korrupten Zunft. Magazine, die Kampagnen der Energieerzeuger drucken, werden nie kritisch mit RWE&Co umgehen, da die sonst schnell keine Werbung mehr schalten.

Ich habe keine Werbung auf meiner Website.

Werbung ist die Pest unserer Zeit