Ich liebe BP

BP=UK=angelsächsisch=Ami. BP versagt auf ganzer Linie. Die Amerikaner sind zu Schönwetterkapitänen geworden.
Gerade wieder in den Nachrichten zu sehen: Eine pompöse „Feier“ für die 11 Verunglückten der Plattform. Sie seien als „Helden“ gestorben, die ihrer Leidenschaft gefolgt sind. Hoho, Helden? Leidenschaft wofür? Hier geht es nur um Geld und nichts anderes. Vom kleinsten Malocher auf der Plattform bis zum Vorstand.
Weltweit erwirtschaftete BP 2009 einen Konzernumsatz von 239 Mrd. US-Dollar und machte einen Gewinn von 13,9 Mrd. USD.
Den Chefs und vor allem den Kapitalgebern ist es völlig scheißegal, ob ihr Öl irgendwo ausläuft oder nicht. Allenfalls schmälert es ein bisschen den Gewinn.
Jetzt wird halt Kosmetik betrieben. Statt mit aller Kraft das Problem anzugehen und die Öffentlichkeit zu informieren, wird Chemie ausgespritzt, damit das Öl sich „verflüssigt“. Täuschen, Tricksen, Tarnen. Ich kenne die Tricks, alles tun, damit man ohne Probleme ins nächste Quartal, ins nächste Berichtsjahr rutscht, und dann schauen wir mal weiter.
Ich war früher mal schwer begeistert von Amerika und dem amerikanischen Leben. Ich bin es größtenteils nicht mehr.
Ich sehe vor meinen Augen den SUV fahrenden Ami, der jetzt nicht mehr an den Golf zum Schwimmen fahren kann und denke mir, selbst schuld, friss deine eigene Scheiße!
Werbeanzeigen
Ich liebe BP

Der Adel ist in Deutschland abgeschafft, wann lernt ihr das endlich?

Aus gegebenen Anlass möchte ich zum wiederholten Male darauf hinweisen, dass in Deutschland der Adel abgeschafft ist

Mit dem Inkrafttreten der Weimarer Reichsverfassung am 11. August 1919 wurden alle Vorrechte des Adels abgeschafft (Artikel 109, Abs. 2). Alle Bürger wurden vor dem Gesetz gleichgestellt; Vorrechte der Geburt, des Geschlechtes, des Standes, der Klasse und des Bekenntnisses ausgeschlossen.

So hätten es manche gewiß wieder gern: Kirche und Adel als Gebieter über das gemeine Volk

Nur bei RTL und den einschlägigen Blättern der Regenbogenpresse hat es sich noch nicht herumgesprochen. Dort wird weiterhin gefürstet und geprinzt bis das auch der letzte verarmte Landadel seine Jämmerlichkeit preisgeben darf. Ich sage nur: Pipiprinz.

Vons, Grafs und Zus sind damit nur noch Namensbestandteile und nicht mehr Hinweis auf eine bestimmte Gruppenzugehörigkeit. Es heiß also Frau Fürstin Gloria von Tut-und-Tat-Nichts und nicht Fürstin Gloria von Tut-und-Tat-Nix. Oder besser gleich Frau von Tut-und-Tat-Nix. Es wäre mir so eine Freude diesem gegelten Suppenkasper mal ein ordentliches „Tach, Herr Guttenberg“ entgegen zu schmettern.

Es gibt also keinen Grund, freiwillig jemanden so anzusprechen, als wäre er quasi von Geburt an ein besserer Mensch. Weiß Gott, ist es mit dem noblesse oblige nicht weit her. Früher nicht und auch heute nicht.

Auch treten einige Angehörige mit ehemaligen Adelstiteln als Nachnamensbestandteil in der Öffentlichkeit mit namensrechtlich nicht korrekten Veränderungen ihres Namens auf. So werden Nachnamensbestandteile abgekürzt (beispielsweise „Freiherr“ zu „Frhr.“ oder „von“ zu „v.“; siehe z. B. „Frhr. v. Gravenreuth“ statt korrekt „Freiherr von Gravenreuth“) oder einfach weggelassen (z. B. „Richard von Weizsäcker“ statt korrekt „Richard Freiherr von Weizsäcker“) oder die ehemaligen Adelstitel dem Namen vorangestellt (z. B. „Prinz Ernst August von Hannover“ statt korrekt „Ernst August Prinz von Hannover“); Kritiker sehen darin einen unzulässigen Versuch, einen noch vorhandenen Adelstitel zu suggerieren. (Quelle: wikipedia.org)

Titulierte Adlige in existenten Monarchien sind keine Herren, sondern eben Grafen, Fürsten, Prinzen etc. Sie werden niemals mit „Herr“ oder „Herrn“ und ihre Frauen nie mit „Frau“ tituliert oder angeschrieben. Also immer schön mit „Herr“ oder „Frau“ ansprechen, damit der Angesprochene auch genau weiß, was man von ihm hält.

Die drei schlimmsten Dinge, die Menschheit hervorgebracht hat:

  • Monarchie
  • Religion
  • Militär

Heute wie damals haben alle Diktaturen (auch die kommunistischen Staatsreligionen) ihre Grundlage auf mindestens zweien dieser Unterdrückungsinstitutionen.

Dagegen helfen nur:

  • Demokratie
  • Rechtsstaatlichkeit
  • Aufklärung

Wäre ich also nicht so aufgeklärt, würde ich für unsere deutschen Möchtegern-Adligen „Kopf ab“ fordern. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich weiß aber nicht, wie es in Österreich ausschaut 🙂

Der Adel ist in Deutschland abgeschafft, wann lernt ihr das endlich?