Spaß und Spannung mit Hitler, Franco & Co – Dictator Cards

Passend zu meiner bärtigen Arschloch-Liste passt doch wunderbar dieses neckische Tyrannen-Quartett von vulture-bookz.de.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Zitat: „Dictator-Cards spielt sich wie die bekannten Auto- und Motorradquartette, statt mit Hondas und Ferraris schlägt man sich hier allerdings mit Batistas und Francos. Das Spiel besteht aus 48 Karten und man misst sich sich in folgenden Kategorien: Millionen Tote, (davon) im eigenen Volk, Herrschaftsdauer und -form, und natürlich Gier und Bosheit. Das Blatt umfasst Diktatoren und Gewaltherrscher aus allen Erdteilen und Zeitaltern, von Attila bis zu Zia ul-Haq.“

Das Spiel gibt es übrigens kostenlos auf der Homepage des Herstellers als .pdf-Dateien. Einfach ausdrucken, ausschneiden und loslegen.

Advertisements
Spaß und Spannung mit Hitler, Franco & Co – Dictator Cards

Ich scheiß‘ auf China

Ich kann nicht mehr.

Schon gefühlte drei Jahre ununterbrochen chinesische Sommerspiele. Aber endlich ist es vorbei.

Von der, von mir nicht gesehenen, pompösen Eröffnungsfeier, bis zu den verlogenen Grußworten der IOCKotau-Klicke, mir wird nur noch übel.

Feiste Unterdrücker, früher in Mao-Uniform, heute im einheitlichen BrioniKopierschnitt, klatschen im Gleichtakt von den Ehrentribünen, wenn ihre vollgepumpten Sportsklaven eine Medaille nach der anderen Abgreifen. Wenn es Sie glücklich macht, gebt ihnen alle Medaillen.

Unbarmherzige Schindertrainer, die kleinen Kindern das Rückgrat dehnen und sie frech als 16-Jährige ausgeben.

Was für ein mickeriger Staat, der sich in nur über seine angebliche Überlegenheit über dem „dekadenten“ Westen definieren kann. Aber das hatten wir ja schon so ca. 1936 mit Hitler und Riefenstahl, damals noch Schwarz-Weiß.

Politiker, die auf Steuerzahlerkosten China besucht haben:

  • Winfried Hermann, Die Grünen
  • Dagmar Freitag, SPD
  • Franz Josef Jung, CDU/CSU
  • Klaus Wowereit, SPD
  • Wolfgang Schäuble, CDU

[„Schaulaufen der Schönredner“ Spiegel Online, 23.08.2008]

Ach, Olympia, was warst Du doch mal schön!

Ich scheiß‘ auf China

El Maximo Leader und kein Ende oder wer zieht endlich den Stecker?

Mir juckt die Faust, wenn ich Fidel sehe, diese fiese alte Drecksau. Uralt, am Leben klammernd und bis zuletzt vom bevorstehenden Sieg des Sozialismus träumend.

Heute lässt er sich wieder mal mit seinem Groupie Chavez ablichten.
Was müssen diese armen Cubaner nicht alles ertragen, ewig diese immer gleiche Salsa-Musik, vom Zigarren-Rauch geschwängerte Atemluft und stundenlanges Zangszuhören, wenn Castro mal wieder bei einem der zahlreichen Parteifeiertagen über USA, Kapitalismus & Co herzieht.

Lebt der wirklich noch oder ist das nur ein Double. Erinnert fatal an die Abgänge andere seniler Terrorgreise (Franco, Ceauşescu, Mao, Stalin).

Bis zuletzt die Fäden in der Hand, sogar im Koma. Keiner traut sich den Königsmörder zu spielen. Alle zittern nur vor der Zeit Post Castro. Was dann? Die schnelle Inthronisierung eines Nachfolgers oder vielleicht doch eine demokratische Revolution.

Werden die Menschen trauern oder jubeln?

Ich werde jedenfalls einen Flasche Sekt öffnen, wenn dieser Mörder endlich den Arsch zukneift.

El Maximo Leader und kein Ende oder wer zieht endlich den Stecker?