Wir wollen Guttenberg NICHT zurück – Facebook-Seite

Nachdem die Springer-Presse mit der Berichterstattung über die Pro-Guttenberg-Fan-Seite auf Facebook gar nicht mehr aufhören mag, dachte ich mir, es wäre eine gute demokratische Sitte, eine Gegenseite zu gründe.

http://www.facebook.com/pages/Wir-wollen-Guttenberg-nicht-zurück/195281650492199

Werbeanzeigen
Wir wollen Guttenberg NICHT zurück – Facebook-Seite

Guttenberg und kein Ende

Ob Bushido oder Guttenberg. Frechheit siegt. Wer Scham zeigt, wird ausgelacht.
Können wir uns ja alle zum Vorbild nehmen.

„Ups, da ist mir wohl ein kleiner Guttenberg unterlaufen, Herr Richter.“

Überall lese ich von Umfragen, die Guttenberg immer noch ganz weit vorne sehen in der Beliebtheitsskala.

Diese Umfragen der letzten Tage können unmöglich die Realität wiedergeben.

Ich kenne persönlich NIEMANDEN, der sich zu Guttenberg bekennt, weder Liberale noch Sozialdemokraten noch Konservative.

Diese Zustimmungsraten schaffen doch „normalerweise“ nur Bundespräsidenten.

Ich kann und will es einfach nicht glauben, dass eine klare Mehrheit der Deutschen einem Schönling und Kopisten verehrt, dessen politische Fußabdrücke bestenfalls Kinderfußgröße haben.

Aber das Phänomen 18-Jahre-Kohl hat ja auch keiner verstanden.

Mir scheint, im Innern sind die Deutschen Intelektuellenhasser.

Guttenberg und kein Ende

Hat Guttenberg bei Doktorarbeit betrogen?

Guttenberg soll bei Doktorarbeit abgepinselt haben – Ein Juraprofessor erhebt schwere Vorwürfe gegen Karl-Theodor zu Guttenberg: Der CSU-Politiker habe bei seiner Doktorarbeit Passagen aus anderen Veröffentlichungen übernommen – ohne dies kenntlich zu machen. Der Verteidigungsminister reagierte gelassen.[SPIEGEL]

Na, das passt doch perfekt. Was soll man vom Abkömmling einer ehemaligen Adelssippe und eines CSU-Ministers auch anderes annehmen? Das ist eben das Verhalten unserer selbsternannten konservativen Elite. Lügen, betrügen, heucheln – das war noch nie anders, das wird nie anders sein.

Wer die Moral betont, ist meist selbst das größte Schwein. Man suche nur seinen Keller ab.

So ist das, wer für nichts (oder wenig) gelobt wird, der wird eben auch für nichts (oder wenig) abgestraft.

Wobei mich natürlich wundert, wie man für eine Plagiatsarbeit im Jahre 2007 noch ein Summa cum laude bekommen kann. Ich gehe mal davon aus, dass dieser Titel dem guten Herrn Guttenberg hinterher geworfen wurde.

Oder war es am Ende ein Ghostwriter.

Aber Ölmütze Guttenberg wird auch das aussitzen. Der wird noch unser deutscher Berlusconi.

Hat Guttenberg bei Doktorarbeit betrogen?

Herr Guttenberg, ein Blender entzaubert sich selbst

Kein aktueller Bundespolitiker kann sich in so einer kurzen Amtszeit schon so vieler fetter, unaufgeklärter und letztlich ohne Konsequenzen gebliebener Skandale rühmen:

  • Unglückliche Aufklärung der Tankerbombardierung in Kundus
  • geöffnete Feldpost
  • vertuschter Todesfall auf der Gorch Fock
  • vertuschter tödlicher Unfall beim „Waffenspielen“
  • Rekrutenschikane bei Gebirgsjägern

Eine Aufklärung bliebt aus, zur Not wurde immer schnell ein Bauernopfer gefunden.

Hier haben wir schon einmal eine Vorschau, wenn ein zutiefst antidemokratischer Wind weht in unserer Republik. Die Armee scheint in zunehmenden Maße unter kompletter Missachtung einer parlamentarischen Kontrolle zu agieren. Der Bundestag hat nur noch einmal jährlich die Einsätze abzunicken.

Der Geist des Herrn Guttenberg ist ein Geist der alten Zeit, in der Kadavergehorsam als Tugend verstanden und Aufbegehren als Vaterlandsverrat gebrandmarkt wurde.

In der Bundeswehr wird getarnt, getrickst, gelogen, vertuscht und „Verrätern“ gedroht. Und wenn alles nichts hilft, wird eben mit den auf Linie gebrachten Boulevardjournalismus von Bild und Bunte geblendet.

Und man kann sich vorstellen, was uns blüht, wenn sich die Arme in Zukunft nicht mehr aus der Mitte der Gesellschaft speist, sondern aus reinen in der Realität gescheiterten Gestalten oder aus kaltschnäuzigen Karrieristen.

Herr Guttenberg ist ja kräftig dabei, sich zu entzaubern. Offensichtlich ist er mit seinem Job vollkommen überfordert. Da täuscht auch seine immer sitzende Gelfrisur nicht darüber hinweg.

Ein Blender entzaubert sich selbst.

Nur fürchte ich, das wird nichts daran ändern, dass viele Menschen in Deutschland Herrn Guttenberg für den neuen Messias halten.

Er könnte auch Kinder fressen und die bürgerlichen Wähler würden achselzuckend resümieren, dass die anderen es auch nicht besser machen.

Herr Guttenberg, ein Blender entzaubert sich selbst

Bundeswehr-Soldat starb durch Schuss eines Kameraden

Die Bundeswehr muss im Fall eines im Dezember getöteten Soldaten ihre Darstellung korrigieren. Bisher war von einem Unglück beim Waffenreinigen die Rede. In Wirklichkeit aber starb der 21-Jährige durch den Schuss eines Kameraden, der fahrlässig mit einem Gewehr hantierte. [SPIEGEL]

Mich kotzt diese ganze Soldatensprache an: Kamerad, Gefallen, Zapfenstreich, Kommando, Gehorsam, Befehlskette, Front blablabla

Dass ich noch erleben muss, dass diese verdammte Armee sich wieder in das Bewusstsein der Gesellschaft drängen muss. Widerlich! Haben uns denn Kaiserreich und Nazizeit nicht gereicht, um zu merken, dass das Militär nichts taugt?

Stelle mir gerade vor, wie demnächst nach der Abschaffung der Wehrpflicht nur noch die blödesten Arschlöcher, der Bodensatz der Gesellschaft, dort landen.

Die sitzen dann zu zehnt in so einem Zelt und polieren ihre Schießgewehre. Und dann erschrickt sich einer, ein Schuss löst sich, dann erschrecken sich noch mehr. Und nach 3 Sekunden liegen dann da 10 Tote mit durchlöchertem Hirn – oder was noch zu durchlöchern war.

Erkläre das mal einer der Öffentlichkeit, da muss dann schon ein Hinterhalt der Taliban her.

Bundeswehr-Soldat starb durch Schuss eines Kameraden

Guttenberg lädt zur „Ken-and-Barby-Show“

„Es ist eine Verhöhnung ihrer schwierigen Aufgabe, wenn unsere Soldatinnen und Soldaten als Statisten für die Weihnachtsfolge der ‚Ken-und-Barbie-zu-Guttenberg-Soap‘ herhalten müssen“, sagte der Generalsekretär der SPD im Ländle, Peter Friedrich [SPIEGEL]

Schlimm genug, dass ich noch deutsche Soldaten in fremdem Ländern erleben muss.

Unerträglich ist mir diese schamlose Selbstinszenierung unseres „adligen“ Verteidigungsministers und seiner „First Lady“.

Wie dumm muss dieses Land sein, dass es so viele gibt, die diese Show nicht durchschauen.

So ein Mumpitz!

Guttenberg lädt zur „Ken-and-Barby-Show“

Verwandtenbesuch: Guttenberg mit Ehefrau und Johannes B. Kerner in Afghanistan

Überraschung für die Bundeswehrsoldaten in Afghanistan. Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ist zu einem Blitzbesuch angereist. Mit dabei: Gattin Stephanie und TV-Star Johannes B. Kerner. [STERN]

Bin ich der einzige Mensch auf der Welt, der sich jetzt an die Stirn fasst?

Dass dieser geölte Hampelmann wieder seine Sonnenbrille in Afghanistan spazieren fährt, kann ich ja noch verstehen, ist der doch – aus welchen Grunde auch immer – Verteidigungsminister.

Aber wieso nimmt der seine angeheiratete Unterschichten-TV-Moderatorin und Hobbybetroffenheitsschriftstellerin mit? Ich dachte, die bleibt zu Hause und verleiht das Mutterkreuz am Bande für den Nachwuchs am deutschen Vaterlande. Nein, halt, dafür ist ja Frau von der Leyen da.

Und wieso turnt dort dieser, Gott, ich muss kotzen, Kerner herum?

Ich dachte, da ist ein Krisengebiet? Und der macht Urlaub oder was? Recherche für Menschen 2011? Akquirieren von Talk-Show und Minenopfern?

Die ganze Welt ist völlig verrückt geworden und ich habe immer noch keine Medizin.

Mahlzeit.

Verwandtenbesuch: Guttenberg mit Ehefrau und Johannes B. Kerner in Afghanistan