Ich habe einen Traum

Ich habe einen Traum, dass es irgendwo einen Mörder, eine ganze Mördergruppe gibt, die es sich zur Aufgabe macht, die Diktatoren, all die Ahmadinedschads und Castros und Gaddafis und Mugabes zu töten.

Ich habe einen Traum, dass all diese widerlichen Menschen, zur Rechenschaft gezogen werden, nicht von einem ordentlichen Gericht, nicht von irgendeinem Gott, sondern von blankem Stahl.

Ich habe einen Traum, dass alle Despoten dieser Welt, die die Menschen mit Füßen treten, sie foltern, vergewaltigen und töten jede Nacht vor Angst schlotternd in ihren Betten liegen und keinen Schlaf finden, da sie Angst haben. Angst vor den Rächern.

Ich habe einen Traum von einer Welt, in der wir alle den Mut aufbringen können, wenn es so weit ist, die Waffe zu zücken und unser Leben einsetzen, um die Verbrecher, die Despoten, die Technokraten, die Diktatoren, die Schweine dieser Welt mit blutiger Faust und eiskalten Stahl in die Hölle zu schicken.

Advertisements
Ich habe einen Traum

Ich habe einen Traum

Ich habe einen Traum, dass es irgendwo einen Mörder, eine ganze Mördergruppe gibt, die es sich zur Aufgabe macht, die Diktatoren, all die Ahmadinedschads und Castros und Gaddafis und Mugabes zu töten.

Ich habe einen Traum, dass all diese widerlichen Menschen, zur Rechenschaft gezogen werden, nicht von einem ordentlichen Gericht, nicht von irgendeinem Gott, sondern von blankem Stahl.

Ich habe einen Traum, dass alle Despoten dieser Welt, die die Menschen mit Füßen treten, sie foltern, vergewaltigen und töten jede Nacht vor Angst schlotternd in ihren Betten liegen und keinen Schlaf finden, da sie Angst haben. Angst vor den Rächern.

Ich habe einen Traum von einer Welt, in der wir alle den Mut aufbringen können, wenn es so weit ist, die Waffe zu zücken und unser Leben einsetzen, um die Verbrecher, die Despoten, die Technokraten, die Diktatoren, die Schweine dieser Welt mit blutiger Faust und eiskalten Stahl in die Hölle zu schicken.

Ich habe einen Traum

Ahmadinedschad – die Scheiße am Schuh der Geschichte

Es hat wieder mal nicht geklappt. Schade, wirklich schade. Durch einen offensichtlichen Wahlbetrug hat sich ein Diktator und übelster Demagoge, der 80 Mio Menschen gefangen hält, wieder einmal an der Macht gehalten. Kim, Castro, Chávez, Putin – sie alle werden wieder gratulieren.

Ich appelliere an alle Perser, die gegen Ahmadinedschad gestimmt haben, auf die Straßen zu gehen. Reißt den arbeitsscheuen bärtigen Mullahs ihre Kutten von Leibe und schickt sie dorthin, wo sie hingehören, in die tiefste Hölle. Holt euch eurer land zurück! Oder wollt ich weitere Jahrzehnte in Unterdrückung und Selbstverleugnung leben?

Und ich appelliere – obwohl natürlich vergebens – an die Politiker der westlichen und freien Welt, sich nicht mehr mit diesem Dreckskerl zu verbrüdern, nicht mehr Verständnis oder Toleranz gegenüber diesem Hetzer einzufordern.

Stürzt den Tyrannen! Geht auf die Straßen. Streift ihn von euren Schuhen! Macht es wie die Rumänen mit Ceaucescu. Kurzer Prozess und ab an die Wand. Er hat den Tod allemal verdient.

Ahmadinedschad – die Scheiße am Schuh der Geschichte

Putin und Ahmadinedschad, zur Hölle mit ihnen

Mir juckt die Faust, wenn ich diese beiden Despoten sehe.
Unrasiert, dämlich und heimtückisch glotzend der eine. Fischgesichtig, niederträchtig, ränkeschmiedend der andere.

Und der ganze Westen zittert vor diesen barbarischen Lumpen, die nur eine Generation entfernt sind vom niedrigsten Mitterlalterpöbel.

Freie Presse? Weg damit. Demokratie? Nur Mittel zum Machterhalt. Die Bürger nur dummes Stimmvieh. Das ganze noch gepaart mit einer verquasten Religionsmischung aus Größensehnsucht und Liberalitätshass. Achja, Israel finden beide auch nicht so gut.

Jedes mal, wenn ich einen der beiden sehe, möchte ich auf die Mattscheibe oder in meine Zeitung kotzen.

Und Putin wurde gewarnt vor Anschlägen auf seine Person im Iran. Ach, wäre das schön gewesen! Zwei Mistkerle weniger.

Vielleicht treffe ich Putin mal. Der spricht ja fließend Deutsch, hat im Kalten Krieg in der DDR für den KGB spionierte und Dissidenten ans Messer lieferte. Dann kann ich sagen, was ich von ihm halte. Oder noch besser, ich trete diesem kleinwüchsigen Möchte-Macho gleich in den Arsch.

Putin und Ahmadinedschad, zur Hölle mit ihnen