Widerliches RTL: Die 10 spektakulärsten Kriminalfälle mit Sonja Zietlow

Was? Rauchen kann nicht nur schädlich sein, sonder Sie sogar zu einem Opfer von Entführern machen, wenn sie der millionenschwere Erbe eines Tabakimperiums sind. Haha, selten so gelacht!

Selten so gelacht?

Gelacht?

Ja, das war die Anmoderation von Frau Sonja-Ich-liebe-Hunde-mehr-als-Menschen-Zietlow von RTL in der tollen Sendung »Die 10 spektakulärsten Kriminalfälle«.

Sogar die eingeblendeten Kommentatoren der Klasse Z-Promis zeigten mehr Mitleid mit dem Entführungsopfer Jan Philipp Reemtsma, der 30 Tage wie ein Hund eingekerkert war und den Tod fürchten musste.

Übrigens kam Herr Reemtsma »nur« auf Platz 8.

Das war der jüngste Beweis, wie RTL die Messlatte der medialen Verrohung noch ein Stück tiefer legen kann. Aber keine Panik, es kommen wieder neu, noch tiefere Messlatten.

Die Charts von irgendwelchen Dumm-Promis und ihren Missgeschicken oder die peinlichsten Momente bei DSDS kann ich ja noch verkraften, aber so ein Dreck ist sogar für mich zu viel. Und ich halte sonst eine Menge aus.

Und der Freispruch von Kachelmann auf Platz 7 ist ein (O-Ton) dummes Urteil.

Was kommt als Nächstes? Die Top-10-Show der erfolgreichsten Konzentrationslager? In welchem KZ wurden mehr Juden verbrannt?

Oder die Top-10 der erfolgreichsten Krankheiten. Wer tötet mehr, Krebs oder Herzinfarkt oder vielleicht doch AIDS?

Widerliches RTL: Die 10 spektakulärsten Kriminalfälle mit Sonja Zietlow

Kulturzeit auf 3sat – Das Al-Dschasira der Wutbürger

Medien sind böse, Macht ist böse, Krieg ist böse, und nur er selbst ist gut – so schlicht denkt der linke Kulturbolschewist. Diesen Typus kann man derzeit in der „Kulturzeit“ auf 3sat studieren, denn dort steht einer seiner Vertreter vor der Kamera. [SPIEGEL]

Linke militante Pazifisten, die sich hauptsächlich durch ihren Anti-Amerikanismus definieren und durch ihren westlichen Kultur-Eigenhass, der jeden Nicht-Deutschen als den besseren Menschen sieht – besonders wenn er Schwarz-Afrikaner oder Moslem ist – finden eben gerade auf 3sat ihre eigene persönliche Resterampe.

Kulturzeit auf 3sat – Das Al-Dschasira der Wutbürger

Jahresrückblick mit Gottschalk

… Stattdessen gab es vorab ein ruhiges Interview mit dem Vater Christoph Koch. Der sprach bleich und mitgenommen davon, man habe „Anlass zur Hoffnung“ … [SPIEGEL]

Mann, Mann, Mann, so ein Glück, dass der vor die Kameras gezerrte Vater nach einer Woche schon ein bisschen Hoffnung vermelden konnte.

Man stelle sich vor, es gäbe Null positive Nachrichten dazu, womöglich hätten der liebe Thomas und das ZDF den Jahresrückblick noch absagen müssen.

Und das wollen wir doch alle nicht, ’ne?

Jahresrückblick mit Gottschalk

Wetten Dass! Und es hat Bums gemacht

Hm, was war das jetzt?

Wurde jetzt ein junger Mann auf dem Altar der Fernsehvergnügungen geschlachtet? Macht man es sich zu leicht, wenn man sagt, er wusste, was er tat?

Wie hoch war der Druck vom ZDF auf den Kandidaten, jetzt bloß nicht zu passen?

Und wie nennt man die Figur, Einfach Eingeschlagener Düsseldorfer?

Fragen über Fragen.

Wie gut, dass ich es nicht gesehen habe. Ich erinnere mich daran, wie ich als Kind in den Siebzigern einen Feuerspucker live im Fernsehen sah, der sich den Kopf wegbrannte. Das hat mir noch Monate Albträume beschwert.

 

Wetten Dass! Und es hat Bums gemacht

Talkshow-Schwemme: ARD-Stars rangeln um Studiogäste

Die Talkshowschwemme im Ersten stellt die ARD vor Probleme: Nach SPIEGEL-Informationen zeichnet sich im Sender ein erbitterter Konkurrenzkampf um Themen und Studiogäste ab. Sandra Maischberger und Reinhold Beckmann sollen bei Polit-Talks Verzicht üben. [SPIEGEL]

Was ich wirklich nicht verstehe ist, wer guckt sowas noch?

Der Wegschalt-Reflex ist bei mir bei Talkshow noch stärker ausgeprägt als der Fluchtreflex vor einem tollwütigen Hund.

Selbst wenn ich wollte, könnte ich daher so eine Sendung überhaupt nicht sehen. Von den zu erwartenden Hirnschmerzen, die der „Genuß“ von Maischeberg, Flachbert und Ferner hevorruft ganz zu schweigen.

Wie sagte schon immer der von mir sehr geschätzte Peter Lustig: „Also, jetzt kommt nichts mehr, ihr könnt abschalten.“

Talkshow-Schwemme: ARD-Stars rangeln um Studiogäste

John Lennon Vermarktung – mein Stinkefinger

Am 9. Oktober hätte John Lennon seinen 70. Geburtstag gefeiert – für die Plattenfirmen Gelegenheit, zahlreiche Boxen mit Altbekanntem auf den Markt zu werfen – garniert mit dem üblichen Wischiwaschi-PR-Quatsch. Immerhin: Manche seiner Alben werden spannender, je weiter sie zurückliegen. SPON

Ekelhafte Beutelschneiderei.

Würde Lennon noch leben, er würde auf die Plattenbosse pissen.

Seine Yoko hätte er längst zum Teufel geschickt, um mit schwedischen Models durch die Gegend zu ziehen.

Er hätte sich immer noch nicht mit Paul versöhnt, wäre immer noch wütend.

Und vor allem hätte er NIEMALS TV-Werbung für Autos gemacht.

Fuck off!

John Lennon Vermarktung – mein Stinkefinger

Sensation: RTL2 hat eine Qualitätsmanagement

Und ich dachte erst, ich les‘ nicht recht.

RTL 2 trennt sich von Unterhaltungschefin Ein Trash-Sender auf der Suche nach „Mitgefühl und gesellschaftlicher Verantwortung“: Im Rahmen einer „Maßnahme für mehr Programmqualität“ hat RTL 2 sich von der bisherigen Unterhaltungschefin Julia Nicolas getrennt. SPIEGEL

Fällt auch unter die Kategorie „Schämjob“. Zusammen mit Politiker, Priester und Drogendealer. Obwohl, beim Drogendealer…?

Sensation: RTL2 hat eine Qualitätsmanagement