Formel 1 auf RTL – langweilige Dauerwerbesendung mit Sportunterbrechung

Was mich an Formel 1 auf RTL stört:

  • zu viel Werbung, ganz besonders die Bierwerbung (komisch, die Marke kann ich mir nie merken)
  • peinliche Promis im Interview: die radebrechenden Klitschkos, die dumme van Almsick und besonders schlimm der stotternde, dauergeile Boris Becker – Gott, warum fällt der nicht einfach tot um?
  • zu viel Werbung
  • uninteressante Vorberichterstattung, um mehr Werbung zu schalten. Diese ganzen Homestories sollen die sich in den Arsch stecken und Niki Lauda kann ich nicht mehr sehen.
  • zu viel Werbung
  • langweilige Rennen. Es mag sein, dass die Saison als ganzes interessant ist, die Rennen sind es nicht. Keine Überholmanöver, wenig Ausfälle, keine Unfälle. Im Grunde kann man nach der ersten Runde abschalten. „Liebe Kinder, jetzt kommt ja doch nichts mehr. Abschalten“
  • zu viel Werbung
  • keine Charaktere. Weltmeister scheinen nur noch gelackte Hosenscheißer zu werden, die noch immer keine Haare am Sack haben. Sorry, Sebastian, aber du bist so interessant wie ein Besuch im Postamt.
  • zu viel Werbung
  • Die Stallorder. Man stelle sich vor, Senna hätte die Order erhalten, Prost vorbeizulassen. HA! Der wäre dem erst Recht in die Karre gefahren – und zwar zurecht!
  • zu viel Werbung
  • habe ich noch was vergessen? Achja, zu viel Werbung.
Formel 1 auf RTL – langweilige Dauerwerbesendung mit Sportunterbrechung

Bundeswurmfortsatz Wulff verleiht Bundesverdienstkreuz an Bundestrainer Löw

Da wird einem doch wieder so richtig übel. Es hätte so schön sein können. Eine gute Mannschaft, die offensichtlich auch noch gut mit einander auskommen. Erfolge gegen “Fußball-Erzfeinde” England und Argentinien und Respekt im Ausland ob der so überraschend frech, frisch und abwechslungsreich spielenden Mannschaft.

Da konnte man sogar Angie im Hosenanzug auf der Tribüne ertragen.

Hat der nicht noch einen Pokal für Lena? Als Landespräsi von Niedersachsen hatte er ja auch nichts besseres zu tun, als die am Flughafen zu begrüßen.

Und jetzt das! Auf der Presskonferenz schlägt er Löw für des Bundesverdienstkreuz vor.

Ein bisschen Popularität zieht Politiker wirklich an wie Scheiße die Schmeißfliegen. Kaum gibt es eine Autobahn zu eröffnen oder einen Pokal zu überreichen, ist irgendeiner von diesen Leichenfledderern dabei.

Krönung: Wulff gerade im TV. Als was? Als Experte? Als ob die Reichsparteitag-Tussi und Oli Kahn nicht schon schlimm genug wären.

Bundeswurmfortsatz Wulff verleiht Bundesverdienstkreuz an Bundestrainer Löw

Deutschland zerlegt Maradonien

Und ich dachte schon, der Sieg gegen England wäre der schönste Tag meines Lebens gewesen. Jetzt ist es nur noch der zweitschönste Tag.

Argentinien hat damit den endgültigen Angstgegner gefunden.

Für die nächsten 20 Jahre machen die sich gegen uns ins Hemd.

Hier nochmal, weil’s so schön ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Deutschland zerlegt Maradonien