Obamas FBI enttarnt dumme Spione aus Russland

Habe gerade was zu den dilletantischen Spionen gelesen, die in den USA hops genommen wurden. „Wie das FBI die Spitzel-Stümper enttarnte“ (SpOn)

Obamas Absichten ermitteln? Den zukünftigen Goldpreis ermitteln?

Das sind doch Infos, die man (auch aus Russland heraus) der freien Presse entnehmen kann.

Spione sind auch nicht mehr, was sie mal waren.

Auf mich wirkt das nur wie ein Arbeitsbeschaffungsprogramm für Menschen, die nicht erwachsen werden wollen.

Alles nur Kindergarten: Daten verschlüsseln, heimlich treffen, ausspionieren, verraten…
Ich sage nur YPS Agentenhandbuch. Auf dem geistigen Niveau befinden sich diese Leute. Dabei ist es unerheblich, ob aus den USA, Russland oder sonst woher.

Werbeanzeigen
Obamas FBI enttarnt dumme Spione aus Russland

Das Fanal – Die BP-Katatrophe beendet das Amerikanische Jahrhundert

Aufstieg und Fall von Weltreichen

2010 ist es soweit. Jetzt können wir live und im Internet erleben, wie sich die seit Ende des zweiten Weltkriegs erlangte Vormachtstellung der USA in der Welt aufzulösen beginnt. Parallel zum auslaufenden Öl versiegt die Kraft der letzten selbsternannten Weltmacht.

Konnten wir den beneidenswerten Aufstieg als Kultur-, Wirtschafts- und Militärmacht nach Ende des Zweiten Weltkriegs miterleben, sehen wir nun den Abstieg in Dekadenz und Verlogenheit.

BP (auch wenn es ein britisches Unternehmen ist) liefert uns den Lackmustest für den Gestaltungs- und Überlebenswille einer Gesellschaft. Offensichtlich ist BP nicht in der Lage und auch nicht Willens, dass Problem zu lösen. Und das trotzdem eines Gewinns von13,9 Mrd. Dollar im Jahre 2009.

Es gibt und gab noch andere Indikatoren: mehrere kurz aufeinander folgende Wirtschaftskrisen, die ohne Konsequenzen blieben; eine bodenlose Verschuldung, die nie wird getilgt werden können, Kriege, die auch nicht mit noch mehr Waffen gewonnen werden können, die unglaublichen Reichtümer während einen Straßenblock weiter Menschen dahinvegetieren wie in der Dritten Welt.

Amerika ist korrupt und dekadent und kann sich nicht mehr auch sich selbst erneuern. Amerika hat die phantastische Kraft, sich immer wieder neu zu erfinden, verloren.

Amerika hätte ein Segen sein können für die Welt und war es auch viele Jahr lang. Schließlich haben die Amerikaner ihre Väter, Brüder und Söhne geschickt, um Europa und die Welt von den Nazis zu befreien. Aber die Arroganz der Mächtigen und die Unfähigkeit der Politiker hat es zu einem weltweiten Fluch werden lassen. Das bedingungslos exportierte wirtschaftliche Leitbild des Laissez-faire hat die gesamte Welt mit der Finanz- und Bankenkrise in den Abgrund gerissen. Und alles nur, damit sich möglichst viele Wallstreet-Banker goldene Wasserhähne leisten können.

Die Amerikaner haben viel Ansehen in der Welt verloren. Die Doktrin, dass jeder Feind des Feindes automatisch zum Freund wird, hat über mehre Kriege hinweg die Gruppe der bedingungslosen Freunde und Bewunderer der USA überschaubar werden lassen.

Churchill soll gesagt haben, am Ende machen die Amerikaner es richtig, nachdem sie zuvor alles andere ausprobiert haben. Dies wird es wohl auch im Falle von BP sein. Aber viel weiter werden sie nicht mehr kommen. BP ist das Menetekel, das letzte Tröpfchen in den Fass.

Das Ende der Geschichte kommt nicht

Bekannt ist die Aussage des Politikwissenschaftlers Francis Fukuyama, der nach dem Ende des Kalten Krieges nun das Ende der Geschichte kommen sah. Er hat sich getäuscht. So wie der Sozialismus scheitern musste, scheint nun auch sein Gegenpart, der bedingungslose Kapitalismus, zumindest in seiner amerikanischen Ausprägung zu scheitern.

Woran mag es liegen? Die Unfähigkeit der Politiker? Die Gier der Eliten? Eine nicht mehr zeitgemäße Verfassung? Die Trägheit des Durchschnitts-Amerikaners?

Die größte Lehre, die man aus der Geschichte ziehen kann ist, dass Reiche, kommen und gehen – und seien sie auch noch so mächtig.

Nationen implodieren und machen Platz

Andere Reiche kamen und gingen: das Makedonien Alexander des Großen, Rom, das britische Empire. Interessant ist, dass Aufstieg und Fall nun innerhalb weniger Generationen erfolgen und dokumentiert werden.

Ich denke nicht, dass die Amerikaner noch in der Lage sind, ihre Probleme zu bewältigen. Sie werden scheitern, „They will fail“. Ich frage mich, wie die Welt darunter leiden wird.

Und China steht schon an, die Position der USA zu übernehmen. Leider

Kleine Notiz am Rande: Fanal war der Markenname für Mineralöle der Hugo Stinnes AG.

Das Fanal – Die BP-Katatrophe beendet das Amerikanische Jahrhundert

Noch mehr tote Soldaten in Afghanistan

Noch mehr tote Soldaten in Afghanistan und unsere Politiker heucheln wieder Betroffenheit. Allmählich verkommt das zur Farce.

Auch unser Verteidigungsministerchen hat nichts besseres zu tun, als gleich wieder seine Rückreise anzukündigen. Wenn der das bei jedem tödlichen Zwischenfall machen will, wird das noch lustig. Dann kommt der diese Legislaturperiode aber nicht mehr nach Hause.

Einzig Die Linke hat genug Arsch in der Hose, den Rückzug zu fordern. Aber kein Wunder, alle anderen Parteien, leider auch die Grünen, haben Blut an den Händen.

Wer will da schon der erste sein, der einen Irrtum zugibt? “Sorry, liebe Soldaten, wir haben uns geirrt. Ziele gibt es keine. Wenn könnten wir sie nicht erreichen, also ab zurück nach Hause.”

Noch mehr tote Soldaten in Afghanistan

Der Krieg im Irak ist noch zu billig

5 Jahre Krieg = 3000 Tauend Milliarden Dollar Kosten1

Ich könnte nur noch kotzen.
Hier sehen wir sie. Die größten Kriegstreiber des neuen Jahrtausends. Mein Gott, was bin ich diese miesen Visagen überdrüssig.
Bush wollte den Krieg, die amerikanischen Medien haben den Schwanz eingezogen und die Amerikaner sind mit Hurra in die Schlacht gezogen. Die Geheimdienste (u.a. auch die Deutschen) haben dem Präsidenten gesagt, was er hören wollte.
Wir wissen, was dann passierte. Endlich konnte er seinen Papa rächen.
Aber nun, 5 blutige, verschwendete Jahre voller Hass, Gewalt und Gegengewalt, bekommt es die amerikanische Wirtschaft knüppeldick.
Sie haben das dümmste und faulste Schwein von ganz Texas zweimal zum Präsidenten gewählt.
Rumsfeld und Cheney haben mit den Beteiligungen an den Firmen, die am meisten vom Krieg profitiert haben (Halliburton) ihre Rente aufgefrischt. Darum haben sie diesen debilen, jesusgläubigen Dreckskerl Bush den Krieg eingeflüstert.
„Mr. President, das sind nur bärtige Kuhtreiber, das wird ein Picknick“
Die Zukunft wird auf ihre politischen Gräber pissen. Nur leider haben die Toten nichts mehr davon.
Jetzt müssen die Amis, ihre Kinder und ihre Enkel dafür die Zeche zahlen.
America, shut up and pay!


1. Auslandsjournal des ZDF, 20.03.2008

Der Krieg im Irak ist noch zu billig