Luxushotel in Ramallah

Das Westjordanland leidet unter der israelischen Besetzung – Ramallah boomt trotzdem. Nun hat in der palästinensischen Stadt das erste Fünf-Sterne-Hotel eröffnet. Es verstärkt die Hoffnung auf Frieden und Wohlstand. Doch mit dem Luxus kann es schnell vorbei sein. [SPIEGEL]

Pünktlich zu Weihnachten wird sich dort der erste Palästinenser in der Lobby in die Luft jagen und die linken Gutmenschen in Europa werden wieder den Israelis die Schuld geben.

Luxushotel in Ramallah

A380-Unfall: Dokumente enthüllen Schwachstellen der Pannen-Triebwerke

Der Streit um einen notgelandeten Airbus 380 wird immer brisanter: Hat Rolls-Royce die Fluggesellschaft Qantas über die Leistungsfähigkeit der Triebwerke getäuscht? Ein Gerichtsdokument offenbart jetzt eklatante Mängel – bei voller Last sind die Aggregate kaum zu betreiben. [SPIEGEL]

Wundert mich nicht.

Ich selbst arbeite für einen multinationalen angloamerikanischen Konzern. Daher weiß ich, dass dort nur Inkompetenz, Management-Overhead und Eigentvorteilsnahme vorherrschen.

Klar, dass die Amis heute nicht mehr zum Mond fliegen können. Mitlerweilse benötigt jeder Ingenieur mindestens 10 Manager und Manager’s Manager, sonst dürfen die nicht mal allein aufs Klo.

Da bleibt Qualität zwangsläufig auf der Strecke, weil deren System dazu führen, dass zielsicher IMMER die falschen Leute auf den Positionen sitzen.

A380-Unfall: Dokumente enthüllen Schwachstellen der Pannen-Triebwerke

Islamischer Minister verweigert Michelle Obama Handschlag – Spiegel zensiert Forum

Der indonesische Informationsminister hat beim Staatsbesuch von US-Präsident Barack Obama für Missklang gesorgt. Per Twitter ließ der streng gläubige Muslim wissen, dass er der First Lady nur widerwillig die Hand geschüttelt hat. [SPIEGEL]

Und Spiegel Online schließt die Kommentarfunktion dazu. Na, muss man sich nichts wundern, wäre wohl zum reinsten Islam-Bashing geworden.

 

Islamischer Minister verweigert Michelle Obama Handschlag – Spiegel zensiert Forum

Amerikanische Wähler müssen Namen der Kandidaten ausschreiben

Ich lach‘ mich weg. Wie ich gerade im SPIEGEL lese, gibt es bei der Senatswahl im Staate Alaska sogenannte „write in“ Kandidaten. Deren Namen sind auf den Stimmzettel nicht vorgegeben, man muss sie als Wähler erstmal ausschreiben.

Welcher Hinterwäldler hat sich dieses Wahlhandicap ausgedacht? Nicht zu fassen. Wissen die Amis nicht, dass der Buchdruck schon erfunden wurde?

Interessanterweise scheint auch noch eine „write-in“ Kadidatin gewonnen zu haben.

Amerikanische Wähler müssen Namen der Kandidaten ausschreiben

Amerika schafft sich ab – wenn Kredit-Junkies die Wahl entscheiden

Obama wollte – nein musste – die amerikanischen Konsumenten auf Kreditentzug setzen. Sie haben es ihm nicht gedankt. Wo die Wirtschaft zuvor nur per Kredit am Laufen gehalten wurde, ist nur noch Katzenjammer angesagt.

Das wird lustig.

Die Republikaner fordern gleichzeitig mehr zu investieren, die Steuern zu senken und die Schulden abzubauen. Geil.

Diesen Dreiklang schaffen ja nicht mal die Genies der FDP. Die wollen ja nur die Steuern senken und mehr investieren.

Die amerikanischen Wähler sind schon selten dämlich und haben ein Kurzzeitgedächtnis, das nur noch von Goldfischen unterboten wird. Sie wählen die Arschlöcher, die sie in diese Bredouille gebracht haben, als Erlöser. Aber diesmal werden sie scheitern. Eine neue Industrierevolution ist nicht in Sicht, die ausländischen Kapitalgeber ziehen massiv ihre Investitionen ab. Der Dow kommt im Gegensatz zum Dax nicht mehr hoch.

Ich finde das alles sehr unterhaltsam, bestätigt es doch meine Theorie, dass Amerika auf dem absteigenden Ast sitzt und im Gengensatz zu früheren Depressionen nicht mehr in der Lage ist, sich wieder aufzurappeln. Die Wirtschaftskraft ist nicht mehr stark genug, um die Schulden zu bedienen. Dann bleibt auch kein Geld mehr für dringend notwendige Ersatzinvestitionen. Ein schleichender Konkurs.

Ich freue mich schon auf die dumme Kuh Sarah Palin als nächste Präsidentin.

Man stelle sich das mal vor, die Amis wählen mit Schwung ihre eigene mühsam errungene Krankenversicherung wieder ab.

Gute Nacht, Amerika.

Amerika schafft sich ab – wenn Kredit-Junkies die Wahl entscheiden