Klitschko vermeidet KO der Werbung Willen

Habt ihr gestern die Dauerwerbesendung auf RTL gesehen, die zwischendurch immer mal wieder von einem WM-Kampf unterbrochen wurde?

Interessant, früher gingen die Werbeeinblendungen nur mir zur sechsten, siebten Runde, dann wurden die Ringecken in der Pause gezeigt.

Jetzt ist das anders, jetzt ist jede freie Sekunde mit Werbung zugepflastert.

Jetzt verstehe ich auch, warum der Kommentator den Briggs so hochgejubelt und die Leistung von Klitschko so herabgewürdigt hat, klar, er musste den Anschein erwecken, dass hier tatsächlich ein Kampf zwischen zwei gleichwertigen Gegnern stattfand.

So aber sind zumindest die Bierbrauer und Autobauer auf ihre Kosten gekommen.

Klitschko hätte schon in der dritten, achten, neunten und zehnten Runde den Sack zumachen bzw. umhauen müssen, hielt sich aber merklich zurück. Erstaunlich wie sehr man doch als Könner auch in einem instinktgetriebenen Sport wie Boxen noch den Verstand haben kann, die Faust zurückzucken zu lassen. Gestern Nacht siegte bei Klitschko das Über-Ich über das Unterbewusstsein, der Geschäftsmann über den Sportler, der Denker über das Tier. Schade.

Diese Weigerung, Briggs auf die Bretter zu schicken war so offensichtlich, dass ich zunächst annahm, er würde es machen, um Briggs nicht zu demütigen oder gar ernsthaft zu verletzen – kein Witz!

Bis mir dann heute morgen ein Licht auf ging.

Klitschko, schäm dich!

Klitschko vermeidet KO der Werbung Willen

Ein Gedanke zu “Klitschko vermeidet KO der Werbung Willen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s