Von der Leyen plant Bildungs-Chipkarten für alle Kinder

Bargeld? Kommt nicht in Frage. Arbeitsministerin von der Leyen hat im SPIEGEL ihre Pläne für Bildungs-Chipkarten konkretisiert: Künftig sollen nicht nur bedürftige, sondern alle Kinder Musikunterricht oder Förderstunden per Karte bezahlen können. Doch die Kritik an dem Vorhaben wächst. SPIEGEL

Hat es alles schon gegeben. In den 70ern unter SPD-Regierung.

  • Kindergärten gratis
  • Büchereien gratis
  • Schwimmbäder 50 Pfennig, Kinder gratis
  • Arzeimittel ohne Zuzahlung
  • keine Praxisgebühr
  • Schulbücher gratis
  • verbilligte Klassenfahrten
  • keine Zuzahlung beim Zahnersatz

Hat Herr Kohl zusammen mit Herrn Blüm und der FDP scheibchenweise im Namen der Leistungsgesellschaft komplett abgeschafft. Geholfen hat es nicht, wir produzieren jedes Jahr immer mehr Schulden. Dafür werden die Reichen noch reicher, auf das sie auch die Zweitvilla mit goldenen Wasserhähnen versehen können.

Nun sehen wir die Konsequenzen:

Arme Kinder…

  • können immer schlechter schwimmen
  • können immer schlechter lesen
  • haben schlechtere Zähne
  • fallen in der Schule zurück
  • sind zunehmend von einem gesunden, sozialen Leben abgeschnitten
  • werden selber arm
  • und „produzieren“ selbst arme Kinder

Da nützt auch keine Chip-Karte, Frau von der Leyen.

Leute, macht eure Augen doch auf! Lasst nicht zu, dass die anderen für euch denken.

Von der Leyen plant Bildungs-Chipkarten für alle Kinder

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s