Hat der Papst Kinderschänder gedeckt?

Ist das nicht eine schöne Schlagzeile wie in der BLÖD?

Unfassbar, oder? Die bekifften Kleinderträger der Katholischen Kirche geben sich größte Mühe, sich selbst zu demontieren.

Und jetzt soll auch unser aller Papst Kinderschänder in seiner Zeit als Bischhof von München einen  Kinderschänder gedeckt haben.

Aber wie es ausschaut, hat man schon ein 81-jähriges Bauernopfer gefunden. Ja so ist das bei allen Moralkonservativen, man köpft selten die eigentlich Schuldigen.

Man stelle sich vor: Deutsche Staatsanwaltschaft verhört Papst.

Ist der Kerl eigentlich noch Deutscher oder genießt er diplomatische Immunität?

Und hat Deutschland ein Auslieferungsabkommen mit dem Vatikan?

Advertisements
Hat der Papst Kinderschänder gedeckt?

3 Gedanken zu “Hat der Papst Kinderschänder gedeckt?

  1. X Y schreibt:

    1. Religionen sind schlecht.
    2. Gutes tun kann man auch als nicht religiöser Mensch
    3. Der Zölibat diente dazu, das Vermögen der Kirche vor erbberechtigten Priesterkinder in Sicherheit zu bringen

  2. X Y schreibt:

    @Elias:
    Im Grunde stimme ich dir zu. Spätestens in dieser Debatte sollte das Zölibat überdacht werden. Jedoch gehe ich nicht so weit, dass Christentum als einen naturentfremdeten Glauben zu bezeichnen. Dass was die katholische Kirche daraus gemacht hat ist naturentfremdet.
    Im Grunde war das Zölibat als Schutz des Image der Kirche gedacht. Dieses “Gebot” ist jedoch nicht biblisch und spricht gegen den Willen Gottes. Im ersten Buch Mose Kapitel 1 Vers 22 steht: “Und Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde…”
    Soviel also dazu. Die katholische Kirche stützt sich bei der “Ehelosigkeit” auf einen Vers von Paulus, welcher aber nur eine Idee, ein Vorschlag, aber keinesfalls ein Gebot/Gesetz ist. Ähnliches ist es auch mit dem Papsttum an sich. Ein einziger Vers aus dem Matthäusevangelium wird hierbei zu Rate gezogen, welcher auch nicht eindeutig für einen “Stellvertreter Christi auf Erden” spricht.

    Mit einem Glaubenskrieg hat es überhaupt nichts zu tun. Es sind Grundsatzdebatten die geführt werden müssen. Sollte nun heraus kommen, dass Ratze Kinderschänder deckte, dann muss sollte er natürlich, zum Wohle der Kirche, zurücktreten.
    Dennoch darf nicht vergessen bzw. verdrängt werden, wieviel Gutes die katholische Kirche in den letzten Jahrzehnten getan hat. Daher ist es ungerecht und völlig irrsinnig, die Kirche zu verteufeln, nur weil einige Mitglieder (von über 1,5 Mrd.!!!!) daneben traten.

    Bitte trennt Kirche vom Glauben.

    Lg Gino

  3. X Y schreibt:

    Papst hin oder her;man sollte sich lieber einmal vor Augen halten,wieviel Perversion doch im Menschen freigesetzt werden kann,wenn er für einen naturentfremdeten Glauben elementare Wesenszüge an die Kette legt. Es ist ein Glaubenskrieg;nur das er diesmal gegen die Unschuld in persona geführt wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s