Appell an eine moralische Politik

Preisfrage: Was haben Exkanzler Schröder und Ministerpräsident Dieter Althaus gemeinsam? Antwort: Sie sind Politiker mit zweifelhafter Moral.

Schröder, weil er mit seinen Spielereien um Neuwahlen und Misstrauensvoten unser Land ohne Not an den Rand einer Verfassungskrise gebracht hat und weil die energiepolitischen Entscheidung in seinen letzten Amtsjahren im Hinblick auf seine millionenschweren Beraterverträge bei russischen Energieriesen zumindest neu bewertet werden müssen.

Althaus, weil er Mitschuld am Tod einer Ehefrau und mehrfachen Mutter hat und sich mit einem Schnellverfahren der Justiz erfolgreich entzogen hat. Dieser Mann ist in der Politik völlig ungeachtet seiner Verdienste untragbar geworden.

Es ist Zeit, dass wir offen eine höhere Moral von unseren Politiker erwarten.

Ich benötige keinen Sachverstand, den bringen die Staatssekretäre mit, ich benötige keine charismatischen Redner und keine Ränkespiele um die Macht.

Ich benötige eine Person, der ich vertrauen kann. Eine Person, der ich glauben kann, dass ihre Meinung und Einstellung zu den gesellschaftlichen Problemen unbeeinflusst ist von Lobbyisten und sonstigen Einflüsterern der Macht. Eine Person, die einzig und allein ihrem Gewissen folgt.

Leider sehe ich solche Personen nirgends in der vordersten Reihe unserer deutschen Politik.

Schade, eigentlich.

Appell an eine moralische Politik

Ein Gedanke zu “Appell an eine moralische Politik

  1. Anonymous schreibt:

    Althaus die Sackratte macht weiter, so bisher und – man kann sich ja bzgl. des Tathergangs an nix mehr erinnern – na sowas…

    Mal abgesehen von seinem Motto: „Ich bleib mal schön in der Politik, das Volk braucht doch meinen erprobten Sachverstand…“, sollte man doch meinen, dass ein normaler Mensch nach einem versehentlichen Totschlag mal eine Runde in sich kehrt und seine Alpträume behandeln lässt. Ach nö. Schnellverfahren auf a l l e n Ebenen. Der Typ ist sowas von untendurch. Nur ER merkt das nicht. Er ist nicht nur untragbar, sondern unerträglich.

    Schröder? Vergessen. Wer war das noch mal und warum?

    Was is’n aus der stasimäßigen Affäre mim Mehdorn geworden? Auch bereits vergessen. Naja, der Fettbauch sitzt zwar halt immer noch auf seinem Stuhl, aber der Staat hat ja auch noch Anteile und guckt dem bestimmt jetzt mehr auf die Finger. Wird schon. Hauptsache der Zuch kommt pünktlich.

    Wieso war’n der Koch noch mal total untendurch. Und nu wieder auf Ministerpräsidenten machen? Na hoppla. Ham ja keinen anderen. Dann lieber ’n Arsch, bevor noch ein größerer Wichser kommt. Vielleicht etwa ein Guantamo-Talibansympathisant oder so. Huch, huch.

    Dann doch lieber ohne Plan und Sachverstand penetrant mit Kinderpornosperren im Internet auftrumpfen, sozusagen an der Basis.

    Da geht noch was und lenkt ab. Höhö!

    Tageszeitung lesen ist reine Zeitverschwendung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s